Ausbildung zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten

 

 

Thema

Ausbildung zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten

 

Zielsetzung

Sie erlangen die nötige Fachkunde zur Ausübung der Tätigkeit als betrieblicher Datenschutzbeuaftragter (bDSB).

Sie kennen wesentliche Inhalte des BDSG und die Bedeutung von bereichsspezifischen Verordnungen in der praktischen Bedeutung.

Sie kennen ein sytematisches Verfahren zur Umsetzung der nötigen Maßnahmen des Datenschutzes .

Sie kennen Grundlagen wesentlicher Techniken zur Erlangung der Ziele des Datenschutzes (Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit sowie Authentizität)

Sie erhalten praxisorientierte Informationen für den Beginn Ihrer Tätigkeit als bDSB.

Durch eine erfolgreiche Prüfung erlangen Sie den Fachkundenachweis

Teilnehmer

Unternehmensleitung, IT-Verantwortliche, Sicherheitsbeauftragte, Datenschutzbeauftragte, Administratoren

 

Voraussetzungen

Allgemeine IT-Kenntnisse

 

Dauer

5 Tage

Methodik

Präsentation, Erörterung und Praxis

Unterlagen

Handouts BDSG, Baustein Datenschutz (BSI) sowie Online-Unterlagen mit vielen relevanten Dokumenten, Checklisten etc.

 

Inhalte

  • Motivation und Gesellschaftspolitischer Hintergrund

  • BDSG und bereichsspezifische Gesetze

  • Begriffsbestimmungen

  • Datenschutz bei Email, Webserver und Telearbeit

  • Personaldatenschutz

  • Rechte und Pflichten des bDSB

  • Technische und Organisatorische Maßnahmen : 8 Gebote

  • Datenschutz im Kontext der IT-Sicherheit : Baustein Datenschutz des BDSB

  • Bedeutung und Einsatz digitaler Signaturen bei Email u.a.

  • Aktuelle Gefährdungen und Gegenmaßnahmen

  • Die ersten Schritte und Informationsquellen

  • Verfahrensverzeichnisse

  • Neue Entwicklungen